Über die Initiative DeBeNa

Depressionen entwickeln sich zur Volkskrankheit. Wie ist es um die Versorgungssituation bestellt? Welche Vorurteile und Missverständnisse gibt es?

Der Beantwortung dieser und vieler weiterer Fragen widmet sich die Initiative „DeBeNa – Depression behandeln. Natürlich.“, die von Bayer Vital ins Leben gerufen wurde.

  • Die DeBeNa Initiative (Depression behandeln. Natürlich) will neue Impulse im Umgang mit Depressionen setzen.
  • Ziel der Initiative ist es die Arzt-Patienten-Beziehung zu stärken und Missverständnisse abzubauen.


Herausforderung Depressionsbehandlung

Immer mehr Menschen fühlen sich erschöpft und antriebslos. Nicht selten verbirgt sich hinter derartigen Beschwerden eine Depression. Aber wie ist es um die Versorgungssituation in der Depressionsbehandlung bestellt?
Es gibt viele Hürden, die den Umgang mit depressiven Erkrankungen erschweren können.

Patienten tun sich mit der Diagnose Depression oft schwer. Sie fürchten um ihren Arbeitsplatz oder haben Angst, dass sich Familie und Freunde von ihnen abwenden, wenn sie sich als psychisch krank outen. Die gesellschaftliche Stigmatisierung und Tabuisierung von psychischen Erkrankungen tragen gleichfalls dazu bei, dass Betroffene einen entsprechenden Verdacht erst einmal nicht aussprechen.
Vom Arzt erfordert die Behandlung einer Depression in der Regel eine umfangreiche Beratungs- und Betreuungsleistung, was bei der zunehmenden zeitlichen Auslastung im Praxisalltag immer schwieriger zu bewerkstelligen ist.

Nicht selten kommt es so – ungewollt - zu Missverständnissen, die die Therapie und damit den Behandlungserfolg beeinträchtigen können.

DeBeNa – eine Initiative setzt neue Impulse

Hier knüpft die von Bayer gegründete Initiative „DeBeNaDepression behandeln. Natürlich.“ an. Ziel der Initiative ist, das Bewusstsein im Umgang mit Depressionen und deren Behandlung zu schärfen und Missverständnisse abzubauen. Dabei streben die Initiatoren danach, die Interessen von Patienten und Angehörigen genauso wie die von Ärzten und der interessierten Öffentlichkeit zusammenzuführen.

Die Website depression-behandeln-natuerlich.de ist eine der ersten Maßnahmen der DeBeNa-Initiative. Das Portal vermittelt verständlich aufbereitete Informationen zum Thema Depression für Betroffene und deren Angehörigen. In einem geschützten Bereich kann der behandelnde Arzt dem Patienten darüber hinaus weiterführende Informationen zur Verfügung stellen.

Das bessere Verständnis für die Erkrankung und die Behandlungsmöglichkeiten kann Vorurteile und Missverständnisse abbauen, das Vertrauen in die Therapie stärken und sich somit auf den Behandlungserfolg positiv auswirken.